Buchempfehlung:

Fast jeder Fünfte erkrankt statistisch einmal in seinem Leben an einer Depression. Durch diese oft langwierige Krankheit zählen Antidepressiva zu den in Deutschland am häufigsten verordneten Medikamenten – gleichzeitig wird die erhoffte Wirksamkeit immer wieder diskutiert. Die Stiftung Warentest hat aus diesem Grund den neuen Ratgeber „Medikamente im Test – Depressionen & Burnout“ herausgegeben, in dem alle wichtigen Antidepressiva vorgestellt und bewertet werden.

Ingesamt sind für die Behandlung von Depressionen hunderte von Medikamenten zugelassen. Doch für die Betroffenen und ihre Angehörigen ist es kaum ersichtlich, welches für die Erkrankten das richtige Antidepressivum ist und welche Langzeitfolgen durch den Gebrauch entstehen können. Denn nicht jedes Medikament ist therapeutisch wirksam und sinnvoll. Viele Patienten sind verunsichert und machen sich Sorgen wegen der möglichen Nebenwirkungen. Grund genug für die Experten der Stiftung Warentest, die Medikamente und ihre Wirksamkeit genauer zu untersuchen.

„Gerade bei schweren Depressionen haben sie neben psychotherapeutischen Maßnahmen einen festen Platz in der Therapie,“ so Dr. Günter Niklewski, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Vorstand Medizin und Entwicklung am Klinikum Nürnberg, der zusammen mit seiner Frau, der Psychotherapeutin Dr. Rose Riecke-Niklewski, diesen Ratgeber geschrieben hat.

Das Ergebnis: Übersichtlich gestaltete Tabellen mit Bewertungen der einzelnen Medikamente plus eine Einschätzung von rezeptfreien Präparaten mit Johanniskraut. Dazu werden in einem ausführlichen Ratgeberteil alle wichtigen Fragen zur Krankheit und ihrer Behandlung beantwortet.

Das Buch ist 160 Seiten stark und ab dem 9. Oktober für 19,90 im Handel erhältlich oder online bestellbar unter:

Stiftung Warentest: Ratgeber