Woran denkt der Mensch, wenn er „die bessere Hälfte“ hört? Richtig: an den geliebten Lebenspartner. In diesem Fall ist mit der besseren Hälfte aber eine Lebenshälfte gemeint. Sicher tippen die meisten nun auf die erste Lebenshälfte, in Erinnerung an die noch unbeschwerten Kindertage, die ausgelassene und partyreiche Jugend sowie die flexibel gestaltbare Studienzeit (o.ä.). Doch weit gefehlt: Die beiden Autoren schwören darauf, dass eben der Teil nach dem vermeintlichen „Bergfest der Lebensdauer“ der erfülltere ist oder zumindest so empfunden wird.

Schwer zu glauben, steigen doch mit dem Alter die Wehwehchen oder mehren sich sogar die ernst zu nehmenden Krankheiten, schmerzliche Verluste häufen sich zudem. Doch inzwischen gibt es wissenschaftliche Studien, die eindeutig belegen, dass Menschen, die jenseits der vierzig sind, deutlich zufriedener sind, als sie es noch in ihren Zwanzigern waren. Woran das liegt? Das möchte ich nicht vorwegnehmen, denn es lohnt, sich die Antwort auf diese und viele weitere Fragen zu erlesen.

Von Hirschhausen und Esch haben in diesem Buch ihren spritzig-lehrreichen Dialog zum Thema niedergeschrieben. Die beiden Ärzte ergründen und diskutieren, wie das menschliche Streben nach Erfüllung durch Erfahrung, Weisheit und Reife Gehalt gewinnt. Dabei sprechen sie über Vorbilder, die wissenschaftliche Forschung und ganz persönliche Erfahrungen. Von Hirschhausen bringt wie gewohnt auf beeindruckende Weise Wissen und Humor zusammen. Eine Mischung, die dieses Buch sehr lesenswert macht. Viel Freude und bereichernde Erkenntnisse beim Schmökern!


Bild: rowohlt