Peter Spork – Der zweite Code – Epigenetik oder: Wie wir unser Erbgut steuern können
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Preis: 9,99 Euro

Viele Menschen kennen den Begriff vermutlich nicht: Epigenetik. Dieser Teilbereich der Biologie entspricht im Prinzip der Metaebene genetischer Regulation, einem Mechanismus mit vielschichtigen Konsequenzen. Denn kurz und einfach gefasst, kann der Mensch beeinflussen, welche Gene ein- und ausgeschaltet werden. So bringt es Peter Spork im Klappentext seines Buches einleitend auf den Punkt: „Wir sind keine Sklaven unserer Gene!“

In sieben Kapiteln stellt er trotz der Komplexität des Themas gut verständlich und zugleich wissenschaftlich anspruchsvoll dar, welche Faktoren entscheidend sind, um Einfluss auszuüben. Er schafft es so, den Leser davon zu überzeugen, sich dem „gedanklichen Korsett der Genetik“ zu entledigen. Wer woran erkrankt – oder eben nicht – und wer in welcher Verfassung welches Lebensalter erreicht, wird meist mehr von der individuellen Erfahrung und dem persönlichen Lebensstil beeinflusst, als durch die Gene. Diese Perspektive eröffnet natürlich deutlich mehr Einflussmöglichkeit des Individuums auf seinen Lebensverlauf, als jemals angenommen. Und das ist es auch, was diese Lektüre letztlich sehr spannend macht und für den Leser ein Anreiz sein kann, sein Leben neu zu betrachten und zu beeinflussen.