Die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation gGmbH (DGFG) meldet: 2.711 Menschen haben im vergangenen Jahr Gewebe gespendet. Gegenüber dem Vorjahr sei das ein Plus von 16 Prozent. Durch die uneigennützige Entscheidung für die Spende von Geweben konnten in 2018 in Summe 5.544 Transplantate Menschen zeitnah und sicher versorgen.

Bedarf an Gewebetransplantaten immer noch hoch

„Spender*innen und ihren Angehörigen gilt unser besonderer Dank“, betont Martin Börgel, Geschäftsführer der DGFG. Neben der Zustimmung zur Gewebespende spielt auch das Engagement der Krankenhäuser eine entscheidende Rolle. „Nicht jedes Krankenhaus verfügt über eine eigene Gewebebank und ist in der Lage, Gewebespenden zu realisieren. Wir freuen uns, dass sich immer mehr Kliniken in der Gewebespende und im Netzwerk der DGFG engagieren“, hält Börgel fest. „Denn der Bedarf an humanen Gewebetransplantaten ist nach wie vor hoch.“

Weitere Informationen unter https://www.gewebenetzwerk.de/gewebespende-jahreszahlen-2018/