Die Gesundheitsförderung von Mitarbeitern gewinnt für viele Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Aus diesem Grund hat der Unternehmerverband Handwerk NRW gemeinsam mit der IKK classic das Projekt „Gesundheitscoach im Handwerk“ ins Leben gerufen.

Demografischer Wandel, Fachkräftemangel und Wettbewerbsdruck – Handwerksbetriebe stehen mehr denn je vor der Herausforderung, ihr Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Dabei spielt die Gesundheit der Mitarbeiter eine entscheidende Rolle. Insbesondere in Handwerksbetrieben sind Mitarbeiter im Alltag höheren körperlichen Belastungen ausgesetzt als in vielen anderen Berufen. Schon heute fehlt jeder Beschäftigte im Handwerk krankheitsbedingt durchschnittlich rund 19 Tage im Betrieb. Hinzu kommt, dass in den nächsten Jahren die Zahl der Fachkräfte um 30 Prozent abnehmen wird. Darum müssten sich die Unternehmen bereits heute die Frage stellen, wie sie ihre Mitarbeiter so lange wie möglich gesund und leistungsfähig im Unternehmen halten können, um ihren Fachkräftebedarf zu decken.

Mit BGM-Maßnahme gegen Fachkräfteschwund

„Wegen dieser Entwicklung bekommt das Thema Gesundheitsförderung in den Betrieben eine immer größere Bedeutung und wir wollen dem Handwerk hier eine schnelle und leicht umsetzbare Hilfe anbieten. Deshalb haben wir gemeinsam mit der IKK classic das Projekt „Gesundheitscoach im Handwerk“ aus der Taufe gehoben“, so Hauptgeschäftsführer Dr. Frank Wackers. Im Rahmen des Projekts wird ein Mitarbeiter zum Gesundheitscoach ausgebildet und richtet dann sein Augenmerk auf die gesundheitsorientierte Gestaltung des Betriebs – von der Vermittlung von Gesundheitsthemen, der Sensibilisierung der Mitarbeiter und des Arbeitgebers für eine gesunde Lebensführung bis hin zur Ausgestaltung von gesundheitsgerechten Arbeitsplätzen. Die Vorteile für den Arbeitgeber liegen dabei auf der Hand: Langfristig wird der Krankenstand gesenkt, Berufskrankheiten können verhindert werden, die Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter steigen und nicht zuletzt verbessert sich das Image des Unternehmens als innovativer Arbeitgeber.

Der Aufwand für den Arbeitgeber ist dabei relativ gering. Der als Gesundheitscoach ausgewählte Mitarbeiter erhält durch die IKK classic eine kostenlose zweitägige Schulung, für die er frei gestellt werden muss, und drei Mal jährlich findet ein Austausch zwischen dem Betriebsinhaber, dem Gesundheitscoach und dem Gesundheitsmanager der IKK classic statt.

Weitere Informationen erhalten interessierte Betriebe bei dem Unternehmerverband Handwerk NRW.

Quelle: IKK Classic / Foto: ingimage.com (Symbolbild „Handwerksbetrieb“)